Virtual Tape Library

Virtual Tape Library product video

Leistungsversprechen


Für KMU und Unternehmen, die entweder Sicherungsbänder komplett abschaffen oder Sicherungsvorgänge beschleunigen und eine zusätzliche Sicherheitsschicht einrichten wollen, heißt unsere Lösung StarWind Virtual Tape Library (VTL). Es ist ein Produkt, mit dem der Bedarf an physischen Bändern der Vergangenheit angehört, den es simuliert einen unterstützenden Bandtreiber oder Autoloader, sodass alle Daten auf günstigen, schnellen und hochkapazitären Festplatten.
Auch mit einem exponentiellen Datenwachstum passt StarWind VTL die Sicherung durch Beschleunigung an den Sicherungszeitraum an, damit der Vorgang nicht mit der Produktionszeit überlappt. Das Produkt erstellt eine zusätzliche Kopie der Sicherungsdaten für eine höhere Sicherheit. Es ist auch als Teil der Funktionalität von StarWind VSAN nur in der Software-Form erhältlich.

StarWind VTL richtet sich an Kunden, die eine bestehende Sicherungsinfrastruktur mit Bändern ersetzen oder beschleunigen wollen, sollten Rechtsvorschriften einen Ersatz verbieten. Falls nur eine Virtualisierung der Bandsicherung erzielt oder eine erweiterte Sicherungsinfrastruktur erstellt werden soll, ist StarWind Tape Redirector ganz praktisch.


Die Sicherung wird auf schnelleren HDD ausgeführt, dann im Hintergrund auf Band gespeichert

Unterscheidung

Im Gegensatz zu ähnlichen Produkten bietet StarWind VTL Flexibilität, sodass der Kunde zwischen zwei Optionen wählen kann: eine vollumfängliche Hardware-Anwendung oder eine Software-Version, die Teil von StarWind Virtual SAN ist und auf der bestehenden Kunden-Hardware läuft. Der Kunde kann die Software nutzen, den bevorzugten Handelsserver neu oder aufgearbeitet verwenden, so viele Spindeln wie möglich nehmen, eine Lizenz von Windows Server oder einen freien Server von Hyper-V einsetzen und erhält eine vollumfängliche VTL-Anwendung. StarWind VTL-Lizenzen sind unbefristet und kapazitär nicht eingeschränkt.

Im Gegensatz zu VTL-Treibern, die nur auf derselben Hardware wie der Sicherungsanwendung laufen, arbeitet StarWind VTL über iSCSI. Die physische oder virtuelle VTL-Anwendung und eigentliche Bandsicherungsanwendung können meilenweit voneinander lokalisiert werden. Das Betriebssystem des Kunden ist dabei irrelevant – nur ein iSCSI-Initiator ist beim Kunden erforderlich und jede Inkompatibilität erübrigt sich mit den Virtualisierungsmaßnahmen.

Um Gegensatz zu OpenSource-VTL bietet StarWind einen Support mit Dienstleistungsvereinbarungen hinter jedem Hardware- und Software-Produkt. Der gesamte Code wurde intern anhand unserer mehr als 10-jährigen, bewährten Code-Grundlage entwickelt. Bei zahlreichen Testläufen hat sich die Funktionsweise bewährt, die weniger fehlerhaft ist und genau das macht, wofür die Software entwickelt wurde.

Vorteile

Herausragende Einfachheit
StarWind Virtual Tape Library ist so leicht zu verwalten wie eine Reihe von Disks. Ein typischer Systemadministrator, der mit Sicherungen vertraut ist, wird das Produkt binnen Minuten installieren, konfigurieren und zum Laufen bringen. StarWind VTL integriert sich nahtlos in eine bestehende Infrastruktur, da das Produkt die meisten Bibliotheken und Festplatten von führenden Händlern nachahmen kann.
Low Cost
StarWind VTL kann die gesamte Bandsicherungsinfrastruktur ersetzen, sodass große und teure Ausrüstung vermieden wird. Es hat einen minimalen Hardware-Fußabdruck und nutzt Handelsserver und hochkapazitäre Server anstelle von Bändern, Festplatten und Autoloader. Es gibt keine Zusatzkosten oder zusätzliche Hardware-Anforderungen.
High Performance
StarWind VTL beschleunigt die Sicherung und nutzt schnelle Festplatte, um langsamere Bänder zu simulieren. Es nutzt multi-tiered RAM und Flash-Caches und Datendeduplizierung für außergewöhnliche Leistung, die nicht nur durch Band-Hardware unerreichbar wäre, aber von den meisten ähnlichen Lösungen mit HDD.

Funktionen

HyperConverged

Als Sicherungssoftware profitiert StarWind VTL noch zu einem Teil vom Konzept der Hyperkonvergenz, wenn man bedenkt, dass die Sammlung von Sicherungsdaten und Hauptdaten unvernünftig ist. Sicherungsanwendungen, Antivirusprogramme und andere Software erforderlich für den Nutzer werden als Virtual Machines, Windows Services oder gesonderte Elemente eingesetzt. Im Ergebnis wird die Arbeitsleistung vom Hauptstandort entfernt, weil die Daten dort verarbeitet werden, wo es eine minimale Spur hinterlässt. Weitere Informationen
StarWind Virtual SAN Hyper-Converged Architecture
Hyperkonvergente Architektur

Konvergent (“Compute and Storage separated”)

StarWind VTL ist ein Sicherungsspeicher und Sicherungsdaten sind dort am nützlichsten, wenn sie von den Hauptdaten getrennt sind. Deshalb funktionierten sie hervorragend in „klassischen“ konvergenten (Separate Berechnung und Speicherung) Szenarien auf gesonderter Hardware. StarWind VTL integriert diese leicht in jede bereits bestehende Virtualisierungsinfrastruktur, weil das Produkt das branchenübliche iSCSI-Uplink-Protokoll verwendet. Weitere Informationen
StarWind Virtual SAN Compute and Storage Separated Scenario
Architektur mit getrennten Berechnungs- und Speicherressourcen

Vereinter Speicher (Multiprotokoll)

StarWind VTL funktioniert über iSCSI, sodass die Nutzung von Handels-Ethernet für den Sicherungsdatentransfer vom Hauptserver zum Sicherungsstandort möglich ist. Wenn man bedenkt, dass die meisten virtualisierten Umgebungen iSCSI in irgendeiner Form unterstützen, dann ist StarWind Virtual Tape Library eine sehr flexible Lösung. Darüber hinaus kann die Notfallwiederherstellung dank der unterstützten Protokolle geografisch entfernt sein und dadurch wird das Produkt sogar noch zuverlässiger. Weitere Informationen

VM-Centric Storage and StarWind Log-Structured File System (LSFS)

StarWind VTL nutzt ein Log-Strukturiertes Dateisystem, um die Sicherung in Virtualisierungsumgebungen zu beschleunigen. Das Produkt sammelt kleine zufällige Schreibvorgänge in großen aufeinanderfolgenden Seiten, sodass HDD besser genutzt werden und die häufig mit Virtualisierungen auftretenden Leistungsprobleme zu vermeiden. Mit einer höheren Leistung in der Virtualisierungsumgebung wird die Sicherung sogar noch schneller, besonders bei Daten und RAM und Flash-Caches, die ebenfalls logstrukturiert sind. Weitere Informationen

Serverseitiger Cache

StarWind VTL verwendet multi-tiered RAM und Flash-Caches zur Beschleunigung von Sicherungen und Anpassung in den Sicherungszeitraum. Auf diese Weise wird die Überschneidung mit der Produktionszeit und der folgende Leistungsabfall durch die simultane Produktion und Sicherungsarbeitslast vermieden. Bei der Nutzung von kostengünstiger, konventioneller Ausrüstung wie RAM, SATA SSD, MLC-Flash oder zum Cachen ermöglicht das Produkt ebenso einen größeren Cache für das gleiche Geld. StarWind VTL hält die Sicherungsleistung extrem hoch, passt leicht in einen Sicherungszeitraum und vermeidet die Überschneidung mit der Produktionszeit. Weitere Informationen

Fehlertoleranz und hohe Verfügbarkeit

StarWind VTL ist eine Sicherungslösung, sodass diese mehrfache Kopien von Sicherungsdaten anfertigt. Deshalb wird eine Redundanz verwendet, sodass jederzeit eine Wiederherstellung ohne eine synchrone Replikation oder hohen Verfügbarkeit stattfinden kann. Sollte der Hauptstandort fehlschlagen, gibt es eine Sicherung. Sollte die Notfallwiederherstellung fehlschlagen, dann kann der Hauptstandort die vermissten Sicherungsdaten neu verschicken, sodass die Möglichkeit eines vollständigen Datenverlusts sehr gering ist. Weitere Informationen

Scale-Up und Scale-Out

StarWind VTL passt sich an, um Aufgabenanforderungen mit einer konstant ansteigenden Sicherungsdaten zu bewältigen. Die Kapazität kann entweder durch mehr Festplatten in den bestehenden Speicherknoten oder durch Hinzufügung von neuen betriebsfertigen Knoten erhöht werden. Virtual Tape Library ist in drei Modellen mit unterschiedlichen Grundkapazität erhältlich: S, L und XL. Es ist nicht notwendig sie zuzuordnen, weil jedes Modell zur Anpassung an jedes bestehende Modell-Set hinzugefügt werden kann. Weitere Informationen

Hardware-Agnostisch und Handelshardware

StarWind VTL nutzt Handelsserver und schnellere und günstigere hochkapazitäre HDD, um traditionelle Band-Hardware zu simulieren: Festplatten, Bibliotheken und Autoloader. Das Produkt passt sich leicht denselben Hardwarekomponenten an, um Sicherungsanforderungen zu erfüllen. Sollte die Hardware einen irreparablen Fehler erleiden, dann kann das Software-Teil einfach in ein neues kompatibles Setup überführt werden. Weitere Informationen

Asynchrone Replikation

StarWind VTL ist speziell für die Arbeit mit asynchroner Replikation erstellt, da das Produkt eine virtuelle Bandsicherungslösung ist. Die Softwareversion kann für diesen Zweck sogar ohne entfernte Notfallwiederherstellung genutzt werden, mit öffentlicher oder privater Azure-Cloud mit aktivem „Geo-Clustering“. StarWind VTL eingesetzt in Azure führt zu einer perfekten, standortunabhängigen Speicherung für Sicherungsdaten ohne eine Unterbrechung der Sicherungsinfrastruktur. Weitere Informationen

Snapshots und Automatisches Speicher-Tiering

StarWind VTL arbeitet direkt mit Snapshots aus den Sicherungsstrategien D2D und D2D2T. Ersteres wird genutzt, wenn die tatsächliche Band-Hardware nicht mehr genutzt wird und Snapshots können direkt an VTL gesendet werden. Im zweiten Fall dient das VTL als eine schnelle, temporäre Software, die eine zusätzliche Kopie von Snapshots erstellt und diese auf physische Bänder im Hintergrund schreibt. Im Ergebnis hilft StarWind VTL bei der Erfüllung der 3-2-1-Sicherungsregel: 3 Datenkopien in 2 Formaten und 1 an einem entfernten Standort. Weitere Informationen

Deduplizierung und Komprimierung

StarWind VTL nutzt die Datendeduplizierung, um die Speichernutzung zu senken, die Diskkapazität zu bewahren und somit die Kosten für eine Sicherungslösung zu reduzieren. Es unterstützt vollständig die Deduplizierungsfunktion von Microsoft Windows und die eigenen Speicherreduktionstechnologien von StarWind Virtual SAN. Neben den Kapazitätseinsparungen bieten diese Technologien auch ein Plus in Leistung und reduzieren das Datenvolumen, das für den Transfer erforderlich ist. Weitere Informationen

Virtual Storage Appliance

Zur schnellen Bewertung ist VTL als Plugin von StarWind Virtual SAN erhältlich, der als vorkonfigurierte VMware- oder Hyper-V-kompatible VM-Anwendung eingesetzt werden kann. Sollte eine bestehende Ausrüstung von entsprechender Hardware vorhanden sein, dann können die Fähigkeiten von StarWind Virtual Tape Library binnen kurzer Zeit getestet werden. Weitere Informationen

Virtual Tape Library (VTL)

Für die Verbesserung der bestehenden Bandsicherungsinfrastruktur, die Erstellung einer neuen oder für die Bewahrung oder Löschung einer physischen Band-Hardware ist StarWind Virtual Tape Library ist die perfekte Lösung. Sie bietet Vorteile in allen genannten Szenarien, beschleunigt die Sicherungsgeschwindigkeit und erstellt zusätzliche Kopien von Sicherungsdaten. Weitere Informationen

VTL Modelle

VTL Model S
StarWind HyperConverged Appliance Model S
Mit einer effektiven Kapazität von 320 TB (rohe Kapazität: 32 TB) ist StarWind Virtual Tape Library Model S für minimale Bandsicherungseinsätze entwickelt und nimmt weniger physischen Raum in Anspruch als andere Modelle. Learn More
VTL Modell L
StarWind HyperConverged Appliance Model L
Das Modell bietet 640 TB effektive Kapazität (rohe Kapazität: 64 TB). StarWind VTL Model L ist zweckgebunden für regelmäßige Sicherungsarbeitslasten von KMU und ROBO. Weitere Informationen
VTL Modell XL
StarWind HyperConverged Appliance Model XL
Die größtmögliche Anwendung mit 960 TB effektiver Kapazität (rohe Kapazität: 64 TB). StarWind VTL Model XL bietet sogar Redundanz für konzernklassige Sicherungseinsätze mit einer strengen Sicherungsrichtlinie. Weitere Informationen



Differenzierung  Vergleich mit der Konkurrenz Weitere Informationen
Jetzt testen  StarWind Virtual SAN Herunterladen
Kaufanleitung  Lizenzierungsoptionen Angebot anfordern