StarWind Resource Library

Kurzanleitung: HA-GerГät Erstellen mit StarWind Virtual SAN

Published: October 17, 2014

Einleitung

StarWind Virtual SAN™ ist eine hypervisor-zentrische, hardware-freie VM-Speicherlösung für Windows. Es erstellt komplett fehlertolerante und hochleistungsfähige Speicherpools, die an Virtualisierungs-Workloads angepasst sind. Dabei werden bereits bestehende Serverspeicher und RAM zwischen den teilnehmenden Speicher-Clusterknoten gespiegelt. Die gespiegelte Speicherressource wird dann an alle Clusterknoten angeschlossen und wie ein lokaler Speicher von sowohl Hypervisors als auch Clusteranwendungen betrachtet. Die Fehlertoleranz ist durch die Bereitstellung mehrwegiger Zugänge zu allen Speicherknoten gewährleistet. StarWind Virtual SAN bietet hervorragende Leistung verglichen mit anderen dedizierten SAN-Lösungen, da es lokal auf dem Hypervisor läuft und alle IO vom lokalen RAM, SSD-Cache und Laufwerken verarbeitet werden. Dadurch entsteht nie ein speicherbedingter Engpass.

Diese Anleitung wurde für erfahrene Windows-Systemadministratoren und IT-Profis entwickelt, die eine Lösung mit StarWind Virtual SAN konfigurieren wollen. Sie bietet ausführliche Anleitungen zur Erstellung von minimal 2 Knoten hochverfügbarer und geteilter Speicherkonfiguration durch StarWind Virtual SAN, das auf Windows Server 2012 R2 läuft.

Aktuelle Dokumentationsunterlagen können immer hier eingesehen werden oder durch einen Klick auf Hilfe in der Managementkonsole von StarWind.
Bei technischen Anfragen besuchen Sie bitte unsere Online-Community, die Seite Häufig gestellte Fragen oder nutzen Sie das Supportformular, um unsere Abteilung für den Technischen Support zu erreichen.

 

Erstellung einer einfachen Image-Datei

1.Starten Sie die StarWind Managementkonsole: Doppelklick auf das Symbol von StarWind.

HINWEIS: StarWind Managementkonsole kann auf einem Betriebssystem ohne GUI nicht installiert werden. Sie können die Software auf jeder GUI-fähigen Windows-Version inklusive den Desktop-Versionen von Windows installieren.

Wenn StarWind Service und Managementkonsole auf demselben Server installiert sind, fügt das lokale StarWind-Element die Managementkonsole nach dem ersten Start automatisch zum Konsolenbaum hinzu. Danach verbindet sich die Managementkonsole automatisch mit den Standardanmeldedaten. Um entfernte StarWind-Server an die Konsole anzuschließen, nutzen Sie bitte die Funktion Server hinzufügen in den Einstellungen.

2. Die Managementkonsole von StarWind wird anfragen, ob Sie den Standardspeicherpool auf dem Server, der zum ersten Mal verbunden wird, noch spezifizieren können. Bitte konfigurieren Sie den Speicherpool, um eine der Festplatten zu nutzen, die Sie zuvor vorbereitet hatten. Alle Geräte, die durch den Assistenten Gerät hinzufügen erstellt wurden, werden darauf gespeichert.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Ja, um den Speicherpool zu konfigurieren. Sollten Sie den Zielort für den Speicherpool ändern wollen, klicken Sie auf Choose path… und suchen im Browser die erforderliche Festplatte.

HINWEIS: Jeder Array, der von StarWind Virtual SAN verwendet wird, um virtuelle Laufwerk-Abbilder zu speichern, muss die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Als GPT initialisiert
  • Einfache NTFS-formatierte Partition
  • Laufwerksbuchstabe zugeteilt

3. Wählen Sie den StarWind-Server aus, auf dem das Gerät erstellt werden soll.

4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Add device (advanced) auf der Symbolleiste.

5. Es erscheint der Assistent Gerät hinzufügen. Wählen Sie die Festplatte aus und klicken Sie auf Next.

6. Wählen Sie Virtual Disk aus und klicken Sie auf Next.

7. Legen Sie den Zielort und die Größe der virtuellen Festplatte fest und klicken Sie auf Next.

8. Legen Sie die Optionen für die virtuelle Festplatte fest und klicken Sie auf Next.

9. Bestimmen Sie die Cache-Richtlinien und legen Sie die Größe des Cache (in MB) fest. Hinweis: Wir empfehlen für einen Speicher von 1 TB einen Cache von 1 GB. Klicken Sie nach dem Abschluss der Konfiguration zu Cache-Parametern auf Next.

HINWEIS: Wir empfehlen die Anwendung von SSD für L2-Cache und die Faustregel 1 GB (Summe aus L1 und L2) Cache für 1 TB Speicher. Nach dem Abschluss dieses Schrittes klicken Sie auf Next.

10. Legen Sie ggf. den Zielordner für den L2-Cache fest.

11. Legen Sie die Zielparameter fest. Wählen Sie das Kästchen Create New Target aus, um einen benutzerdefinierten Namen für das Ziel festzulegen. Ansonsten wird der Name aufgrund des Zielnamens ausgewählt. Klicken Sie auf Weiter, um diesen Schritt abzuschließen.

12. Klicken Sie auf Create, um ein neues Gerät hinzuzufügen und es dem Ziel anzufügen.

13. Klicken Sie dann auf OK, um den Assistenten zu beenden.

14. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Gerät, das Sie eben erstellt haben und wählen Sie Replication Manager.

15. Das Fenster Replication Manager erscheint. Klicken Sie auf die Schaltfläche Replika hinzufügen.

16. Wählen Sie Synchronous 2-Way Replication. Klicken Sie auf Next, um fortzufahren.

17. Legen Sie die IP-Adresse oder den Hostnamen für den Partnerserver fest. Der Standardport für das StarWind-Management ist 3261. Sollten Sie einen anderen Port eingestellt haben, geben Sie ihn in das Feld Portnummer ein. Klicken Sie auf Next.

18. Wählen Sie Create new Partner Device und klicken Sie auf Next.

19. Auf diesem Bildschirm können Sie die Synchronisation und Heartbeat-Kanäle für das HA-Gerät auswählen.

Sie können außerdem die ALUA-Einstellungen und den Zielnamen des Gerätes definieren.

Klicken Sie auf Change Network Settings….

20. Legen Sie die Oberflächen für die Synchronisation und Heartbeat-Kanäle fest.

21. Klicken Sie auf die Schaltfläche Create Replication. Klicken Sie dann auf Close, um den Assistenten zu beenden.

22. Das hinzugefügte Gerät erscheint auf der StarWind Management Console.